Archiv für Mai 2010

„…dann macht Verräterei, dass ich mich zu einem Bettler wünsche…“

Unerwartet, dank geschenkter Karte, im Thalia-Theater. Aufgeführt wurde „Richard II. Solo eins Königs“ – eine Shakespeare-Bearbeitung. Aufgeführt wurde es als Monolog-Stück mit Originaltext verschiedener Rollen, der jedoch neu angeordnet und teilweise mehrfach an verschiedenen Stellen des Stückes gesprochen wurde. Ohne Vorbereitung machte ich mich daran, das Stück zu entschlüsseln und fand schließlich einen Zugang im erlebten Widerspruch Richards II. als König. (mehr…)