Tag-Archiv für 'erkenntnis'

„Trotz all ihrer Unfreiheit…“

Eine weitere, entwendete Notiz:

Es geht also nicht darum zu helfen, sondern die Verkehrtheit bewusst zu machen, den Widerspruch zwischen der gegenwärtigen Ordnung und der Emanzipation ins Licht des Bewusstseins zu rücken, ihn unter dem Druck einer kritischen Entwurzelung zum Auflodern zu bringen (mehr…)

„Nur Fremdheit ist das Gegengift gegen Entfremdung.“

Der nachfolgende Text ist nicht als Rezension zu verstehen. Vielmehr habe [ich] Stimmen gehört, die mir geeignet erscheinen, einen Gedankengang mit Wörtern zu versehen – auch wenn sie explizit nicht einem Wörterbuch entstammen. Ich versuche also nicht zu, sondern mit Architektur zu tanzen, um von hier aus [zu] scheitern.

Wie bereits anhand der Kategorie Ästhetik beschrieben, ist der Mensch in seiner gegenwärtigen Verfasstheit nicht als autonomes Subjekt zu denken, sondern als von den Verhältnissen durchdrungende Existenz, versteht sich selbst aber in vielen Bereichen als solches.

Diese Selbstinterpretation als autonomes Subjekt zu überwinden und damit die Aufhebung der Identifikation mit der eigenen handlungsanleitenden Kategorien ist ebenso Aufgabe wie ihre Ent-Naturalisierung. (mehr…)

„…ein bergendes Zelt, mit dem Fenster zum Himmel, und der Türe zur Welt“

„and we can’t deliver salvation on our own“

Auf der Suche nach einer Fassbarkeit des Kulturbegriffs auf Max Fuchs „Kultur Macht Sinn“ gestoßen, fand sich dort ein Zitat über das Wesen des Menschen. (mehr…)

Die Spur eines kontraintuitiven Verdachts

Ein Kommentar zu einem Beitrag bei The falling eland

„reiß‘ den Verstärker auf, leg‘ die Gitarre an“

Schon im lateinischen colo sind zwei Definitionsstränge des Kulturbegriffs angelegt, die Weltgestaltung und die Sinnstiftung. Und zwischen diesen beiden ordnen sich Versuche der Definition dessen, was Kultur ist, an. (mehr…)

„Das ist kaum zu verstehen? Na gut, meinetwegen.“

„Das gehört ja auch alles nur zur Show.“

Nicht zuletzt um den Widerspruch zwischen vorgeblich klassenloser Gesellschaft und real erfahrenem sozialen Nichtaufstieg zu verschleiern und individuelle Ursachen für die soziale Situation der oder des Einzelnen bereitzustellen, dient das Ideal der Bildung. Als Kernaufgabe der Schule und der gesamten Kindbetreuung (mehr…)